Skip to main content

dogsammy.de

Ab wann sollte man Hundewelpen impfen lassen?

Grundsätzlich ist von Beginn an festzustellen: Hunde müssen zwingend geimpft werden. Alles andere ist fahrlässig und verantwortungslos. Nicht nur die Tiere erkranken, sondern auch auf Menschen können schwerwiegende Krankheiten übertragen werden. Doch ab wann sollte man Hundewelpen impfen lassen? Gibt es Richtlinien bzw. Empfehlungen?

Warum ist die Impfung so wichtig?

Durch Viren und Bakterien können eine ganze Reihe von schweren Erkrankungen ausgelöst werden. Viele führen unbehandelt zum Tode oder können überhaupt nicht behandelt werden. In der Regel reagiert der Organismus bei einer Infektion mit der Bildung von Antikörper. Reichen diese nicht aus, bricht die jeweilige Krankheit aus. Durch die Impfung werden die Erreger in abgeschwächter Form per Injektion zugeführt. Der Körper bildet sozusagen auf Vorrat Abwehrzellen und merkt sich die Beschaffenheit der Erreger. Kommt es dann später zu einer Ansteckung, töten die noch vorhandenen Zellen der Impfung die Eindringlinge ab und verhindern so ein Ausbrechen der Krankheit.

Was bewirkt eine regelmäßige Impfung?

Durch regelmäßige Impfungen wird eine Immunisierung für die meisten gängigen Viren und Bakterien erreicht, die Hunden gefährlich werden können. Auch Übertragungen von gefährlichen Krankheiten auf andere Tiere oder gar Menschen wird damit wirksam verhindert.

Gegen welche Krankheiten kann der Hund geschützt werden?

Es gibt eine Vielzahl von Feinden, die einem Hund gefährlich werden können. Allen voran sind es Staupe, Parvovirose, Hepatitis, Leptospirose und die nach wie vor nicht ausgerottete Tollwut. Darüber hinaus wären noch der so genannte Zwingerhusten und die Borreliose zu erwähnen.

Eine genaue Beschreibung der Krankheiten einschließlich ihren Symptomen finden Sie hier.

Ab wann sollte man Hundewelpen impfen lassen?

Hier geht es um die Frage, in welchen Intervallen sollten Impfungen durchgeführt werden? Bei unserem Malteser-Hund beispielsweise wurde bereits im Alter von 8 Wochen von der Züchterin mit der Grundimmunisierung begonnen. Sammy erhielt den Wirkstoff  Virbagen Canis SHAPPi. Eine weitere Impfung ließen wir selbst dann im Alter von 12 Wochen mit Eurican SHPPi2L durchführen und eine Woche später wiederholen. Kurz darauf kam die Tollwutimpfung dazu. Ab diesem Zeitpunkt wird jährlich mit SHPPi2L geimpft.

Voraussetzungen, damit ein Hund geimpft werden kann.

Wie beim Menschen auch, sollte eine Impfung nur bei absolut gesunden Tieren erfolgen. Das Immunsystem darf nicht durch irgendwelche Krankheiten geschwächt sein. Sinnvoll ist auch eine ca. 2 Wochen vorher durchgeführte Wurmkur. Ein verantwortungsvoller Tierarzt führt eine Impfung nur dann durch, wenn er sich zuvor von Gesundheitszustand des Hundes überzeugen konnte, und ihn für absolut gesund erachtet.

Empfehlung von den Urlaub mit Hund bezüglich Tollwutimpfung

Viele Menschen stehen vor allem einer Tollwutimpfung skeptisch gegenüber. Man sollte sich aber darüber im Klaren sein, das selbst für die Einreise in andere EU-Ländern eine solche Immunisierung meist zwingend vorgeschrieben ist. Ohne entsprechende Papiere kann die Einreise verweigert werden. Wir geben zu Bedenken das ein Hund ohne Impfschutz gegen die gefährliche Tollwut, nur ein Hund zweiter Klasse ist. Ist der Hund erstmal erkrankt darf keine Behandlung mehr stattfinden, ungeimpfte Tiere müssen schon bei bloßem Verdacht getötet werden.



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *