Skip to main content

dogsammy.de

Hundestrände am Bodensee

Hundestrand Lindau

Lindau am Bodensee

Der Bodensee bietet alle Annehmlichkeiten für einen erholsamen Urlaub, von Mensch und Hund. Viele Vierbeiner lieben Wasser und möchten sich vor allem an warmen Sommermonaten, zusammen mit ihrem Besitzer im Wasser Erfrischung verschaffen. Längst nicht jeder Seeabschnitt ist jedoch für unsere Hunde vorgesehen. Deshalb sollte man sich vor Antritt der Reise, über die örtlichen Vorgaben und Richtlinien informieren. Ideal für einen entspannten Tag am Wasser mit dem Hund, sind die am Bodensee eigens dafür eingerichteten Hundestrände.

Der Bodensee allgemein

Der Bodensee liegt im Dreiländereck südwestlich von Deutschland. An ihm grenzen Deutschland, Österreich und die Schweiz. Im Prinzip besteht der Bodensee aus zwei Seen und einem Flussabschnitt (Rhein), der diese verbindet. Es handelt sich dabei um den so genannten Obersee, den Seerhein und den Untersee.

Das Bodensee Klima

Die klimatischen Verhältnisse am Bodensee, sind durch die relativ milden und gemäßigten Temperaturen geprägt. Davor verantwortlich zeichnet das Wasservolumen, das für eine ausgleichende und langsame Wirkung sorgt. Durch den ganzjährig vorherrschenden Föhneinfluss, tritt häufig im Winter Nebel, und in den Sommermonaten Schwüle auf. Deshalb gilt die Wetterlage am Bodensee, trotz der günstigen Voraussetzungen, als Belastungsklima.

Der Bodensee ist kein ruhiges Gewässer. Bei einem plötzlichen Wetterwechsel treten starke Sturmböen auf, die bei Gewitter mitunter Wellenhöhen von bis zu 3,50 Meter erreichen können. Der Bodensee gilt bei erfahrenen Wassersportlern als sehr anspruchsvolles Revier.

Hundestrände am Bodensee

Rund um den Bodensee laden eine Vielzahl von Frei- bzw. Strandbäder zum Baden ein. Verständlicherweise sind Hunde nicht überall gern gesehene Gäste. Dennoch gibt es in allen drei Ländern rund um den Bodensee, ausgezeichnete Möglichkeiten, um mit seinem Vierbeiner herumzutollen und sich an gekennzeichneten Hundestränden ein kühles Bad im Wasser zu genehmigen. Wir haben hier einmal einige besonders beliebte Hundestrände am Bodensee recherchiert. An diesen Orten sollten Mensch und Hund ein passendes Plätzchen finden. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich die jeweiligen Angaben auch einmal kurzfristig ändern können.

Hundestrände in Lindau

An den Hauptstrandbädern in Lindau dürfen Hunde leider nicht baden. Es gibt jedoch auch öffentliche Standabschnitte, an denen das gemeinsame Schwimmen von Mensch und Tier problemlos möglich ist.

Lindau-Zech

Zech ist ein Stadtteil von Lindau. Dort befindet sich ein Strandabschnitt, an dem Hundehalter mit ihren Lieblingen schwimmen können. Am Ufer des Segelhafens kann man unbeschwert verweilen

Lindau-Toskanapark

Direkt am Toskanapark ist es möglich herrlich zu entspannen und das kühle Nass des Bodensees zu genießen. Diese Stelle befindet sich direkt vor der Stadtverwaltung von Lindau.

Lindau- Hintere Insel

Auch der Abschnitt zwischen der alten Kaserne und dem Seeparkplatz lädt zum Entspannen ein. Hunde sind hier willkommen. Vom Seeparkplatz direkt ins in den erfrischenden Bodensee.

Hundestrände in Konstanz

Hundestrand Konstanz

Konstanz – Seerhein

Der Hundestrand Seerhein in Konstanz bietet alles was Mensch und Hund benötigen. Sitzen sie direkt am See und genießen sie die schöne Aussicht. Am Strand dürfen sich Hunde, die abrufbar sind, frei bewegen. In der Stadt selbst herrscht Leinenpflicht.

Konstanz – Schmugglerbucht

Die so genannte Schmugglerbucht in Konstanz ist nicht mit dem Auto zur Erreichen. Sie eignet sich ideal für einen kleinen Spaziergang im Sommer, mit anschließender Abkühlung im Bodensee.

Konstanz-Hörlepark

Der Hundestrand Hörlepark mit weitläufiger Liegewiese bietet alles für Hund und Mensch.

Hundestrand in Uhldingen-Mühlhofen/Meersburg

Ein weiterer Hundestrand ist in Uhldingen-Mühlhofen/Meersburg zu finden. Zwischen Unteruhldingen und Meersburg dürfen Hunde baden. Der angrenzende Naturstrand ist für Hunde allerdings tabu.

Lage: Unterhalb der Meersburger- und Unteruhldinger Straße, in 88690 Meersburg

Hundestrand in Friedrichshafen

Friedrichshafen verfügt über einen wunderschönen Naturstrand. Er liegt inmitten von einem Natur- und Vogelschutzgebiet. Bäumen spenden ausreichend Schatten. Im gesamten Bereich des Hundestrandes herrscht aus Tierschutzgründen allerdings Leinenpflicht für Hunde.

Lage: Zeppelinstr. 255/1, Friedrichshafen Fischbach

Hundestrand in Langenargen

In Langenargen, ist es für Mensch und Hund möglich, an der Mündung der Arge zu schwimmen. Auch geangelt werden kann an dieser Stelle. Leider dürfen Hunde hier vom 1. Mai bis zum 30 September nicht hin.

Lage: Zwischen Yachthafen Langenargen und Ultramarin Gohren. Malerecke 36, 88085 Langenargen.

Hundestrand in Altnau (CH)

Altnau liegt in der Schweiz. An der östlichen Seite des Badestrades, unmittelbar neben dem Hafen befindet sich diese herrliche Bademöglichkeit. Der Hundestrand ist mit Hilfe von Baumstämmen vom öffentlichen Badestrand getrennt.

Lage: östlicher Strandabschnitt, unterhalb vom Seeweg, CH- 8595 Altnau

Hundestrand in Lochau (A)

Lochau liegt in Österreich. Neben der alten Fähre und dem Bahnhof befindet sich ein Badestrand, der auch für Hunde erlaubt ist.

Hundestrand in Sipplingen

Lage: Seestraße 5, 78354 Sipplingen

Hundestrand Campingpark Gohren in Kressbronn

Lage: 88079 Kressbronn am Bodensee

Hundestrand im Herzenbad in Radolfzell

Lage: Karl-Wolf-Straße 15, 78315 Radolfzell am Bodensee

Wassertemperaturen am Bodensee

Das Wasser vom Bodensee ist glasklar und vor allem in den wärmeren Monaten, bestens zum Baden bzw. Schwimmen geeignet. Die Wassertemperaturen kühlen in den Wintermonaten allerdings auf 4 bis 8 Grad ab. Bis Ende April erreichen sie dann ca. 10 Grad. Danach steigen sie kontinuierlich auf 20 bis 22 Grad im Juli/August an. Bei längeren Hitzeperioden können sie je nach Wassertiefe auch schon mal 26 Grad erreichen.

Zu guter Letzt noch ein paar Tipps zum Urlaub mit Hund am Bodensee.

  • Grundsätzlich gilt es wie bei jedem anderen Urlaub auch ein paar wichtige Verhaltensrichtlinien zu beherzigen.
    Nach der Ankunft ist es sinnvoll, sich beim örtlichen Tourismusverband nach den dort herrschenden Richtlinien bzgl. Leinenpflicht, Vorgaben am Hundestrand usw. zu erkundigen.
  • Hundebeutel sollten stets mitgeführt werden.
  • Bei Ausflügen nach Österreich oder der Schweiz benötigen Hundehalter einen EU-Heimtierausweis. Chip- Kennzeichnung und gültige Tollwutimpfung sind ebenfalls erforderlich. Evtl. ist ein Maulkorb mitzuführen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *